Suche

Menu

Close

AnmeldenAbmelden ProdukteTherapiegebieteDigitale AnwendungenService & RessourcenService & RessourcenFortbildungen & CMEServicematerialNewsKontakt
Menü
Schließen
Über NSCLCFortschritte in der zielgerichteten Therapie beim NSCLCMolekulare DiagnostikMolekulare DiagnostikMolekulare TestungExperten-VideosVirtuelles DiagnostiklaborBehandlungsmöglichkeitenService & Ressourcen
Fortschritte in der zielgerichteten Therapie beim NSCLC

Erkenntnisse aus der Forschung zeigen: Die Folgen genetischer Mutationen von Krebszellen erweisen sich als Angriffspunkt für gezielte Therapien bei nichtkleinzelligem Lungenkrebs. In diesem Bereich engagieren auch wir uns.

ALK (Anaplastic Lymphoma Kinase)

Zum ALK-Rezeptor gibt es bereits Erkenntnisse, dass er an der fetalen Entwicklung des Nervensystems beteiligt zu sein scheint. Nach der Geburt wird ALK in der Regel herabreguliert. Jedoch können chromosomale Veränderungen des ALK-Gens zu Fusionen mit anderen Genen und dadurch zur dauerhaften Aktivierung von Signalwegen führen. Dadurch kann Krebs entstehen.

EGFR (Epidermal Growth Factor Receptor)

EGFR, auf Deutsch EGF-Rezeptoren genannt, sind Wachstumsfaktor-Rezeptoren, die auf der Oberfläche vieler Zellen vorkommen. Sie sind Proteine, die Informationen von Zelle zu Zelle weiterleiten. Eine Mutation in diesem Protein kann zu unkontrolliertem Zellwachstum führen.

ROS1 (ROS proto-oncogene 1)

Ähnlich wie bei ALK, kann auch dieses Gen Wachstum von Krebszellen auslösen. Hierbei wird auch das ROS1-Gen durch eine Fusion mit einem anderen Gen dauerhaft aktiviert.

ALK (Anaplastic Lymphoma Kinase)

Zum ALK-Rezeptor gibt es bereits Erkenntnisse, dass er an der fetalen Entwicklung des Nervensystems beteiligt zu sein scheint. Nach der Geburt wird ALK in der Regel herabreguliert. Jedoch können chromosomale Veränderungen des ALK-Gens zu Fusionen mit anderen Genen und dadurch zur dauerhaften Aktivierung von Signalwegen führen. Dadurch kann Krebs entstehen.1

EGFR (Epidermal Growth Factor Receptor) EGFR, auf Deutsch EGF-Rezeptoren genannt, sind Wachstumsfaktor-Rezeptoren, die auf der Oberfläche vieler Zellen vorkommen. Sie sind Proteine, die Informationen von Zelle zu Zelle weiterleiten. Eine Mutation in diesem Protein kann zu unkontrolliertem Zellwachstum führen.ROS1 (ROS proto-oncogene 1)

Ähnlich wie bei ALK, kann auch dieses Gen Wachstum von Krebszellen auslösen. Hierbei wird auch das ROS1-Gen durch eine Fusion mit einem anderen Gen dauerhaft aktiviert.

Besuchen Sie die OncoAcademy

Weitere Experteneinordnungen, Videos, Podcast und Beiträge zum NSCLC finden Sie auf OncoAcademy.de.

Zur FortbildungsplattformLoading
Nächstes Header of this card goes here

Übersicht über onkogene Treibermutationen beim NSCLC​

Mehr lernenLoading
Ähnliches Header of this card goes here

Behandlungsmöglichkeiten
 

Mehr lernen Loading

Pfizerpro bietet als Service- und Informationsportal für den medizinischen Fachkreis wissenschaftliche Inhalte, CME zertifizierte Fortbildungen sowie Service für Fachkreise und deren Patient:innen.

 

Copyright © 2023 Pfizer Pharma. Alle Rechte vorbehalten.
Mitglied im Verband der forschenden Pharma-Unternehmen und im Verein Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V.

Sie verlassen jetzt PfizerPro.de

Sie verlassen jetzt eine von Pfizer betriebene Webseite. Die Links zu allen externen Webseiten werden als Information für unsere Besucher bereitgestellt. Pfizer übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt von Webseiten, die nicht zu Pfizer gehören und nicht von Pfizer betrieben werden.