Suche

Menu

Close

AnmeldenAbmelden ProdukteTherapiegebieteDigitale AnwendungenService & RessourcenService & RessourcenFortbildungen & CMEServicematerialNewsKontakt

Therapiemöglichkeiten bei chronischen Schmerzen: Diese digitalen Behandlungsoptionen stehen Patient:innen zur Verfügung

Lebensbedrohliche Transthyretin-Amyloidose mit
Kardiomyopathie ist jetzt kausal behandelbar!

© Have a nice day - stock.adobe.com

Die Behandlung chronischer Schmerzen kann durch verschiedene Therapiemöglichkeiten erfolgen. Ein Bestandteil der multimodalen Schmerztherapie ist die kognitive Verhaltenstherapie (KVT). In der KVT lernt die Patient:in Verhaltensmuster zu erkennen und diese zu verändern, um schmerzverstärkende Faktoren zu reduzieren.1  

Diese Therapiemöglichkeit kann zudem durch neue Therapieansätze ergänzt werden, wie beispielsweise der Nutzung von digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA). Die Methoden der sogenannten vom BfArM geprüften Apps auf Rezept basieren dabei ebenfalls häufig auf den Ansätzen oder Inhalten der kognitiven Verhaltenstherapie.2 
Derzeit sind insgesamt 49 DiGA zugelassen.3 Die Einsatzgebiete der digitalen Anwendungen reichen dabei beispielsweise von depressiven und anderen psychischen Erkrankungen hin zur Behandlung von Burn-Out, Schlafstörungen, Schwindel und auch zur Behandlung von Schmerzen.4 Dabei sind die digitalen Gesundheitsanwendungen individuell aufgebaut und bieten unterschiedliche Inhalte und Funktionen.5 DiGA können von Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen auf Rezept verordnet werden. 
 
Somit können z.B. chronische Nacken- oder Rückenschmerzen, aber auch somatoforme Störungen mit Hilfe von DiGA behandelt werden - am Beispiel des Online-Kurses Selfapy bei chronischen Schmerzen wird die Nutzung von digitalen Anwendungen zur Behandlung chronischer Schmerzen deutlich – Diese DiGA umfasst z.B. das Erlernen von Techniken zur Reduzierung der Schmerzsymptome und das Vorbeugen körperlicher Inaktivität sowie eine psychologische Betreuung während des Kurses.6 DiGA können weiterhin auch bei der Überwachung und Erkennug von Symptomen helfen. Somit unterstützen die meisten DiGA direkt bei der Linderung der Symptome aber auch bei der Therapie von Erkrankungen.4 

Lesen Sie hier außerdem mehr dazu, wie chronische Schmerzen und psychosoziale Faktoren zusammenhängen: Chronische Schmerzen: Zusammenhang zwischen Schmerz und Psyche   

Quellen:https://www.schmerzgesellschaft.de/topnavi/patienteninformationen/psychologische-schmerzbehandlung/kognitive-verhaltenstherapie Was bringen DiGAs? (deutsche-apotheker-zeitung.de)DiGA-Verzeichnis (bfarm.de)https://pharma-fakten.de/news/1256-digitale-gesundheitsanwendungen-was-digas-wirklich-koennen/ https://gesund.bund.de/digitale-gesundheitsanwendungen-diga#funktionhttps://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2021/daz-10-2021/was-bringen-digas 
Digitale Schmerztherapie mit Selfapy

Die digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) Selfapy unterstützt Patient:innen mit chronischen Schmerzen bei der Schmerzbewältigung per App auf Rezept. Für weniger Schmerzen und mehr Lebensqualität.

Mehr zu Selfapy erfahren Loading
Chronische Schmerzen: Zusammenhang zwischen Schmerz und Psyche

Lesen Sie hier mehr dazu, wie chronische Schmerzen und psychosoziale Faktoren zusammenhängen.

Zum Newsartikel Loading

Pfizerpro bietet als Service- und Informationsportal für den medizinischen Fachkreis wissenschaftliche Inhalte, CME zertifizierte Fortbildungen sowie Service für Fachkreise und deren Patient:innen.

 

Copyright © 2023 Pfizer Pharma. Alle Rechte vorbehalten.
Mitglied im Verband der forschenden Pharma-Unternehmen und im Verein Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V.

Sie verlassen jetzt PfizerPro.de

Sie verlassen jetzt eine von Pfizer betriebene Webseite. Die Links zu allen externen Webseiten werden als Information für unsere Besucher bereitgestellt. Pfizer übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt von Webseiten, die nicht zu Pfizer gehören und nicht von Pfizer betrieben werden.