Suche

Menu

Close

AnmeldenAbmelden ProdukteTherapiegebieteService & RessourcenService & RessourcenFortbildungen & CMEServicematerialNewsKontakt zu uns

Menü

schließen

ÜberÜber HämophilieHämophilie erkennen: Krankheitsbild & DiagnostikImpfen von Hämophilie-Patient:innen problemlos möglichTherapieTherapieTherapie heuteTherapie in der Zukunft360°  PatientenbetreuungHaemoassist® 2 Therapie-AppInformationen für Apotheker:innen
Therapie in der Zukunft: Gentherapie und Rebalancing

Neueste Forschungen zur Behandlung der Hämophilie beruhen nicht weiter auf dem Ersatz des fehlenden Gerinnungsfaktors, sondern greifen an anderer Stelle in der Gerinnungskaskade ein (Abb. 4). Ihr Wirkmechanismus basiert auf dem Verständnis, dass bei Fehlen oder zu geringen Konzentrationen der Faktoren VIII oder IX durch Hemmung der körpereigenen Antikoagulantien, wie dem Tissue Factor Pathway Inhibitor (TFPI), Antithrombin oder Protein C, das Gleichgewicht der Hämostase wiederhergestellt werden kann. Subkutan applizierbare Antikörper gegen TFPI befinden sich aktuell in Phase-III-Studien (Stand 10/2022).8

Abb. 4: Regulation der Hämostase (nach: Quelle 9)

Die Gentherapie hat das Potential einer kausalen Behandlung von bislang unheilbaren Erkrankungen.9 Ein großer Vorteil dieser Therapie ist die Möglichkeit, eine regelmäßig durchzuführende Behandlung durch einmalige Gabe eines gentechnischen Präparates zu ersetzen.1 Gentechnisch möglich sind prinzipiell drei unterschiedliche Mechanismen: die Genomeditierung (Reparatur eines mutierten Gens), die Geninaktivierung (Ausschaltung oder Runterregulierung eines überexprimierten Gens) und den Gentransfer (Übertragung eines Fremdgens zum Ersatz eines fehlenden oder fehlerhaften Gens).1,10 Für den Transfer einer Gensequenz gibt es bereits vielversprechende Forschungsansätze, die adenoassoziierte Viren (AAV) nutzen. Hierbei dient der virale Vektor als Träger für die therapeutische Gensequenz und kann dank der äußeren Proteinhülle des Virus als Transportvehikel genutzt werden und in die Zielzelle eindringen. In der Zelle kann die therapierelevante Gensequenz im Zellkern exprimiert und anschließend das therapeutisch relevante Protein synthetisiert werden.1,11

Abb.5: Transfer eines therapeutischen Gens

Die Verwendung von viralen Sequenzen kann allerdings mit Sicherheitsrisiken, wie z. B. Insertionsmutation, einhergehen. Ziel ist deshalb die Herstellung von kleineren Vektoren aus chromosomalen Elementen, die sich außerhalb der Chromosomen (episomal) replizieren. So werden Interaktionen mit dem Genom vermieden.12

Rebalancing in der Hämophilie

Hämostase im Ungleichgewicht – Neue Option in der Entwicklung: Anti-TFPI bei Blutungsneigung

Referenzen:Miesbach W et al. Therapiemöglichkeiten der Hämophilie. Dtsch Arztebl Int 2019; 116: 791-8; DOI: 10.3238/arztebl.2019.0791 https://www.aerzteblatt.de/archiv/210953/Therapiemoeglichkeiten-der-Haem…Srivastava A, Brewer AK, Mauser-Bunschoten EP, et al. Guidelines for the management of hemophilia. Haemophilia 2013;19(1):e1-47.Parth M, Reddivari AKR. Hemophilia. [Updated 2020 Jun 10]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK551607/Loomans JI et al. Hämophilie. Ned Tijdschr Geneeskd. 2014;158:A7357World Federation of haemophilia. https://elearning.wfh.org/elearning-centres/introduction-to-hemophilia/#…Aktuelle Patientenzahlen aus dem Deutschen Hämophilieregister. Stand 2019. https://www.pei.de/DE/regulation/melden/dhr/dhr-node.htmlSrivastava A et al. WFH Guidelines for the Management of Hemophilia, 3rd edition. Haemophilia. 2020 Aug;26 Suppl 6:1-158Holstein K. Therapie der Hämophilie A und B mit Biologika – heute und in Zukunft. https://www.der-niedergelassene-arzt.de/medizin/kategorie/medizin/therap…Lee CS et al.: Adenovirus-mediated gene delivery: Potential applications for gene and cell-based therapies in the new era of personalized medicine. Genes Dis 2017; 4: 43–63National Institutes of Health (NIH): What is gene therapy? https://ghr.nlm.nih.gov/primer/therapy/genetherapyNational Institutes of Health (NIH): How does gene therapy work? https://ghr.nlm.nih.gov/primer/therapy/proceduresStehle IM, Lipps HJ. Vektordesign: Episomen – ein Weg zur sicheren Getherapie? BIOspektrum. 01.08. 14. Jahrgang. S.22–24(21)Voigt JA, Schmidt J, Riss R, et al. Physiologie und Pathophysiologie der Blutgerinnung. In: Kneser U, Horch R, Lehnhardt M, Herausgeber. Grundkurs Mikrochirurgie. Berlin, Heidelberg, s.l.: Springer Berlin Heidelberg; 2016, p. 16–24.(22)Konkle BA, Huston H, Nakaya Fletcher S. GeneReviews®: Hemophilia A. Seattle (WA); 2017. Verfügbar unter www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK1404/. [02.04.2019].Beutel K, Hauch H, Rischewski J, et al. ITI with high-dose FIX and combined immunosuppressive therapy in a patient with severe haemophilia B and inhibitor. Hamostaseologie 2009;29(2):155–7.Husseinzadeh H, Chiasakul T, Gimotty PA, et al. Prevalence of and risk factors for cerebral microbleeds among adult patients with haemophilia A or B. Haemophilia 2018;24(2):271–7.Seuser A, Djambas Khayat C, Negrier C, et al. Evaluation of early musculoskeletal disease in patients with haemophilia: results from an expert consensus. Blood Coagul Fibrinolysis 2018;29(6):509–20.Khawaji M, Astermark J, Mackensen S von, et al. Bone density and health-related quality of life in adult patients with severe haemophilia. Haemophilia 2011;17(2):304–11.Barthels M, Depka M von (eds.). Das Gerinnungskompendium. 1. Aufl. s.l.: Thieme; 2003.Luxembourg B, Krause M, Lindhoff-Last E. Basiswissen Gerinnungslabor; 2009. Verfügbar unter www.aerzteblatt.de/archiv/64186/Basiswissen-Gerinnungslabor. [18.12.2019].
Gentherapie in der Hämophilie

Die Grundlagen der Gentherapie und ihr Potenzial in der Hämophilie veranschaulicht.

Zum Herunterladen anmelden Loading
Unser Produkt für Hämophilie A Erfahren Sie hier mehr Loading
Unser Produkt für Hämophilie B Erfahren Sie hier mehr Loading
Haemoassist® 2

Hier finden Sie weitere Informationen zum elektronischen Dokumentationstagebuch Haemoassist® 2.

Mehr erfahren Loading
GSAV Informationen kompakt

Alle wichtigen Informationen zum GSAV für den behandelnden Arzt zusammengefasst

Zum Herunterladen anmeldenLoading
PfizerPro Account

Pfizerpro bietet als Service- und Informationsportal für den medizinischen Fachkreis wissenschaftliche Inhalte, CME zertifizierte Fortbildungen sowie Service für Fachkreise und deren Patient:innen.

 

Copyright © 2022 Pfizer Pharma. Alle Rechte vorbehalten.
Mitglied im Verband der forschenden Pharma-Unternehmen und im Verein Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V.

Sie verlassen jetzt PfizerPro.de

Sie verlassen jetzt eine von Pfizer betriebene Webseite. Die Links zu allen externen Webseiten werden als Information für unsere Besucher bereitgestellt. Pfizer übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt von Webseiten, die nicht zu Pfizer gehören und nicht von Pfizer betrieben werden.