Hohe Gefahr von Infektionskrankheiten auf Reisen

Reisen liegt im Trend, wie eine aktuelle Analyse der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) ermittelt hat: 71 % der Deutschen haben 2019 eine Reise von mindestens fünf Tagen geplant.1

Trotz der aktuellen Begebenheiten plant über die Hälfte der Deutschen im Jahr 2020 noch mit einer Reise.2

Wenn die Mobilität steigt, verbreiten sich aber auch Krankheitserreger schnell und unvorhersehbar. So kommen Reisende mit Erregern in Kontakt, die in ihrem Heimatland normalerweise nicht vorkommen. Das Risiko einer viralen oder bakteriellen Infektion wächst.

Eine Erkrankung während der Reise stellt eine der größten Sorge für Reisende dar. Trotzdem informieren sie sich vor Reiseantritt nur selten über typische Erreger und Krankheiten am Urlaubsort. Eine Gesundheitsprophylaxe, um z.B. Krankheiten mit Hilfe einer Reiseimpfung vorzubeugen, wird somit meist versäumt.

Als (Haus-)Arzt können sie mit Ihrer Beratung aktiv dazu beitragen, dass Reisende gesund bleiben und sich vor Infektionen besser schützen können.

Um Ihnen die Reiseimpfberatung so einfach wie möglich zu machen, hat Pfizer in Kooperation mit dem Centrum für Reisemedizin (CRM) ein innovatives Onlinetool entwickelt. Unter www.reiseimpfplaner.de wird basierend auf dem Reiseland und Reisestil Ihrer Patienten eine Übersicht aller empfohlenen Impfungen erstellt. Die Daten basieren auf einer monatlich geprüften und aktualisierten Datenbank des CRM.
 

Reiseimpfplaner jetzt starten

 

Literaturverzeichnis

  1. Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR). Reiseanalyse. Erste ausgewählte Ergebnisse der 49. Reiseanalyse zur ITB 2019. [Online] 2019. [Zitat vom: 05. 04 2019.] Die Werte beziehen sich auf Urlaubsreisen (ab 5 Tagen Dauer) der deutschsprachigen Wohnbevölkerung ab 14 Jahre.. https://reiseanalyse.de/wp-content/uploads/2019/03/RA2019_Erste-Ergebnis...
  2. Civey Umfrage 2020.